30.09.2005 – Erlebnisse im Stillstand

Hallo Fans,

in knapp vier Stunden sitzt eure Webmistress wieder im Auto auf dem Weg in den (schön öfters an dieser Stelle namentlich erwähnten) Bayerischen Wald. Meine Eltern feierten vergangene Woche einen nicht unbedeutenden Hochzeitstag und extra für mich wurden die Feierlichkeiten noch bis zum Wochenende hinausgezögert. Also Koffer packen und losreisen!

Ich seh den Ablauf des Abends schon vor meinem geistigen Auge:
Die erste halbe Stunde bis zur Autobahnauffahrt auf die A8 fährt sich’s noch recht zügig. Auf dem Beschleunigungsstreifen gibt man dann nochmal Gas, Schulterblick, setzt den linken Blinker und… bremst abbruppt ab. Stoßstange an Stoßstange stehend meint man den längsten Parkplatz der Welt anstatt einer Autobahn vor sich zu entdecken. Um diese Jahreszeit kann man der 25 Km Rotlicht-Schlange im Dämmerlicht sogar noch etwas ästhetisches zusprechen. Ansonsten entspricht der Unterhaltungswert von „im Stau stehen“ etwa dem des (zugegebenermaßen lange nicht mehr gesehenen!) ARD-Testbildes oder maximal noch dem „Löcher in der Decke zählen“ beim Zahnarzt (451!).
Besonders betroffen von Langeweile sind natürlich alle Alleinfahrer. Glücklich wer da wenigstens noch ein Hörbuch oder ähnliches dabei hat (so geht’s mir zumindest). Ansonsten hat man keine andere Wahl und muss sich vom Radio betüdeln lassen.

So ein Stau hat auch nichts Abwechslungsreiches an sich. Selten, dass es im Nachbarauto was Spannendes zu sehen gibt (z.B. einen Streit oder so), geschweige denn jemand attraktiven. Mit 18 dachte ich noch, im Stau ließe es sich prima flirten… alles jugendnaivgefärbter Quatsch! Hat von euch schon mal jemand im Stau geflirtet? Ich nicht… die Herren älteren Semesters und Ganztags-Hausfrauen waren bisher nie wirklich interessant. Und der polnische Lastwagenfahrer im Unterhemd zählt nicht, ich hab nämlich nicht zurückgeflirtet!
Was ich mal ganz witzig fand war das Rentnerehepaar hinter mir. Ein beigesilber-farbener alter Honda mit einem, die komplette Motorhaube bedeckenden, Edelweiss vorne drauf. Sicherlich nie vergessen werde ich aber den alten VW-Bus kurz vor Nürnberg. Komplett behängt mit Luftballons, Girlanden und einem riesen Plakat an der Seite: „Tobi wird heute 18!“. Drinnen schätzungsweise ein halbes Dutzend Teenies die den Bus komplett zum Partyraum erklärt haben und die Schlager so laut mitsingen, dass ich es in meinem Auto noch hören kann.
Das war schön… vielleicht erlebe ich heute ja nochmal was ähnliches… oder ich hab soviel Glück, dass ich gar nicht im Stau stehen muss ;o)

Euch ein schönes langes Wochenende!

Euer Ambitionsmädchen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: