Gegen Faust in der Küche hilft nur Heinz Erhardt

Hallo meine Lieben,

im Briefkasten lag die neue „>> Zeit“ und die „>> Brand eins„. Die Zeit an sich böte ja schon reichlich Stoff für Ablenkung von der Thesis, aber dann auch noch dieses verleitende, süß lockende Cover auf dem Magazin…

„Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust…“

Gerade noch rechtzeitig stürzt Heinz Erhardt mit ausgestrecktem Arme herein und rezitiert sich selbst:

Die Arbeit ist oft unbequem,
die Faulheit ist es nicht, trotzdem:
der kleinste Ehrgeiz, hat man ihn,
ist stets der Faulheit vorzuziehn!

Er schiebt sich noch ganz außer Atem die Brille auf der Nase zurecht. Das war knapp… Danke Heinz!

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

PS: Den Faust gibt es auch >>hier online zu lesen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: