Reflektion des Volkshochschulkurses

Guten Morgen meine Lieben,

ich sitze am Frühstückstisch. Eine Tasse Kaffee dampft neben mir und ich schreibe noch schnell, bevor es los geht zur Arbeit.
Gestern war ich in einem VHS-Kurs für kreatives Schreiben (oder so ähnlich). In meinem Unterbewußtsein (?) brodelt nämlich noch immer die fixe Idee mit dem Buch. Außerdem schien es mir eine gute Gelegenheit, mal mein „Level abzuchecken“.
Wir waren eine kleine Gruppe von sieben Leuten. Da gab es z.B. die Oma, die Ihre Lebensgeschichte nochmal festhalten will. Den Physiker, der sich nicht nur Fachtexte schreiben können möchte. Da war die erfahrenere Jungautorin, die schon ein zwei Kinderbücher rausgebracht hat oder die Anfang zwanzigjährige (Startrek-Fan) die jetzt auch schreiben will.
Die Referentin gab uns kleine Kärtchen und wir sollten uns dann aus den spärlichen, kuriosen Infos auf eben diesen ausdenken, wie eine Romangeschichte dazu aussehen könnte. Danach wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht und wir sollten innerhalb einer halben Stunde den Anfang eben diesen Buches verfassen. Ich musste mich natürlich sehr zügeln, nicht direkt meine kleine neue Tastatur rauszuziehen und auf dem Handy zu schreiben. Aber nachdem alle mit Kulli und Blatt Papier unterwegs waren, wollte ich mich möglichst sozialkonform verhalten und habe brav angepasst auch handschriftlich notiert. Ich fand mein Ergebnis konnte sich durchaus sehen lassen.
Im Anschluss musste jeder seinen Text vorlesen und der Rest der Gruppe kommentierte. Die Qualität war sehr unterschiedlich. Von Themaverfehlung („Ist das der Anfang ihres Buches?“ „Nein, das wäre eher das Ende“ „Hm, ja dafür könnte man es sich vorstellen, aber die Aufgabe lautete ja, einen Anfang zu schreiben“ „Aha… achso“) bis sehr gut, war alles dabei.
Das Ambitionsmädchen war tatsächlich gar nicht mal so schlecht kann ich euch verraten. Aber was sagt dieses Ich-kann-an-einem-Sonntagsnachmittags-VHS-Kurs-mithalten-Niveau nun aus? Die Referentin hat gesagt, jedes Jahr erscheinen in Deutschland 100.000 Bücher. Diese Zahl hat fünf Nuller!
Stay tuned!

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

Advertisements

2 Antworten to “Reflektion des Volkshochschulkurses”

  1. Brischit Says:

    Ich wette, du warst die Top-Performerin in diesem VHS-Kurs. Also alles andere würde ich auch nicht gelten lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: