Archive for Juni 2010

Toilettenschneuzer

Juni 21, 2010

Hallo meine Lieben,

gerade beim Händewaschen war es wieder da. In einer der Toiletten hat sich eine Kollegin nicht nur Stoffwechseltechnisch erleichtert, sondern gleichzeitig(!) auch noch undamenhaft doll geschneuzt.

Eine akustische Beobachtung, die ich nicht zum ersten Mal und nicht nur in diesem Umfeld mache. Eigentlich nutzt man die Zeit dadurch nur löblich effizient… mich würde das ja schon wieder überfordern… ich hätte Angst, dass es mich „zreißt“

In der Öffentlichkeit die Nase zu putzen gilt nicht nur in Fernost sondern z.B. auch in Kolumbien als grob unhöflich. Man eilt dort
tatsächlich bei Bedarf auf die Toilette. Diese Info verdanke ich meiner Mitbewohnerin, die anfangs in Deutschland davon stark irritiert in der Vorlesung saß.

Doch das nur nebenbei. Gleich gibt’s Mittagessen und deshalb denk‘ ich jetzt einfach nicht mehr drüber nach.

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

Bloomsday

Juni 16, 2010

Hallo meine Lieben,

heute ist >> Bloomsday und ich hab Ulysses noch immer nicht gelesen… Heute Abend fang ich einfach an und freue mich schon auf den Monolog in den letzten der 987 Seiten.  🙂 Von dem hat schon mein Deutschlehrer in der 10. Klasse geschwärmt.  Nun wäre er stolz auf mich, der Herr Guhde! 🙂

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

Der Schrei II

Juni 12, 2010

Hallo,

ich habe gerade meine schwarze Spitzenunterwäsche aus der Waschmaschine geholt… zum Aufhängen und da war’s wieder… der Schrei…

Ich hatte vergessen, dass sämtliche dreckigen Wisch- und Putzlumpen noch von vorher in der Maschine lagen, damit ich die endlich mal wasche…  ich bin so aufgelöst, dass ich wie ein aufgeregtes next Topmodel mit der Hand vorm Mund wedeln muss…

Bis bald 😉
euer Ach-Herrje-Das-Ist-Jetzt-Nicht-Wahr-Mädchen

Glücklich dank Lucida Sans

Juni 10, 2010

Hallo meine Lieben,

ich habe meinem Prof von schlaflosen „Times New Roman“-Nächten  erzählt. Er zeigt Gnade und ich bin serifenlos glücklich 🙂 Jippie!

Bis bald,
euer Typomädchen

Wieder was gelernt

Juni 10, 2010

Hallo meine Lieben,

was habe ich aus den Ereignissen der vergangenen Wochen gelernt?

1.  Manchmal kann man sich auf den Kopf stellen und trotzdem: das Leben macht was es will.  (Carajo!)
2.  Im Reich der organisierten Absurdität ist an der Bürokratie schon so manch guter Wille zerschellt (Sei es beim Blutspenden oder Studieren)
2.  Nicht zu bekommen was man will, ist manchmal ein großer Glücksfall.
3.  Es kommt immer anders als man denkt!
4.  Ich hatte schon ganz vergessen wie gut mir Zigarren schmecken.
5.  Mach dein Licht an und weiter geht’s  😉

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

********************************************************
Just listening:
Bebe – Escuece
********************************************************


%d Bloggern gefällt das: