Rosa (Regen-)Tag im Heidepark

Hallo meine Lieben,

wie versprochen die Info zum Heidepark.

Es hat alles am Freitag-Abend angefangen.
Beim Aussteigen aus dem ICE in Fulda sehe ich zufällig auf einer Deutschlandkarte der Bahn AG, wo genau sich Soltau eigentlich befindet. Ich merke wie mein rechtes Augenlid ein bisschen zu zucken anfängt. Worauf habe ich mich da eigentlich eingelassen?

Meine Ankunft um 22.00 Uhr wird von Frau D. nicht als zu spät empfunden, um nicht noch die Reise von Fulda nach Frankfurt auf sich zu nehmen und dort eine top-trendige Szene-location zu besuchen, das „CK“. Schon beim Betreten fühle ich mich, als würde ich in den „Planet“ aus L-Word eintauchen. Gar kein Vergleich zum stickig-engem Namensbruder in Stuttgart, dem „KC“. Ich bin fast ein bisschen unsicher auf dem fremden Parkett. Dank einem Glas zum dran Festhalten geht es dann schon viel besser. Es ist ein Abend des Beobachtens und passiven Amusements.

Da gibt es durchaus passable Hessen-Girls, die sexy tanzen können und eben auch die ewig gleichen alkoholenthemmten Stereotypen auf der Tanzfläche, bei denen ich spontan das Wort „Körpertourett“ denken muss. Sensationell.

Es geht doch ganz schön lange… um genau zu sein, kehren wir erst bei Sonnenaufgang zum Auto zurück. Die kühle frische Luft gibt noch einmal einen kleinen Energieschub. Kaum im Auto schlafe ich aber ein, noch bevor wir das Frankfurter Ortsschild passiert haben.

Wir kommen in Fulda an und beschließen bei zwei Frühstücks-Butterstullen und einem

„Ich hab das Gefühl, ich hab noch irgendwas vergessen…“
„Was denn?“
„Ich weiß nicht?!“
„Schlafen?!“

durchzumachen. Wir werden einfach gar nicht schlafen.

Die ersten Stunden dieses Tages sind die schlimmsten. Ich fühle mich als hätte ich eine mittlere Alkopop-Alkoholvergiftung grade noch so unterhalb ärztlicher Einschreitungserfordernis überstanden. Dabei habe ich am Vortag echt(!) fast nichts getrunken. Gottseidank bin ich nur für den CD-Player (vorwärts, rückwärts, leiser, lauter) verantwortlich und meine Fahrerin gibt sich mit Antworten zufrieden, die 5 Silben nicht übersteigen. Ich döse immer wieder weg und werde das Gefühl nicht los, wir sind die einzigen zwei Gestörten, die bei diesem Wetter in den Heidepark wollen. Es regnet schier ununterbrochen.

Als wir ankommen ziehen wir unsere dicken Jacken an und (ich verstehe nicht warum) lassen den Regenschirm im Auto. Meine hessische Freundin hat offensichtlich noch mehr Gottvertrauen als ich Bayerin.

Wir holen uns gleich unsere verbilligten Eintrittskarten, sind beleidigt, weil wir nicht wie die Gayboys ein pinkes T-Shirt kriegen sondern stattdessen nur eine uralt L-Mag. Aus Protest schließen wir uns also nicht dem schweinchenrosa Gacker-Pulk an und schlagen uns auf eigene Faust durch.

Unterbrochen von einem Regenschauer um den anderen hangeln wir uns von Achterbahn zu Achterbahn. Wir fahren natürlich nur die großen gefährlichen Attraktionen (Colossos u.ä. (Nomen est Omen!)) und haben für die Marienkäferbahn dann doch nur ein müdes Lächeln, aber keine (wertvolle Sonnenschein-)Zeit übrig. Dass ich meine Begleitung zur Gondelfahrt gezwungen habe („für Senioren 60+“) dankt sie mir mit dem „Scream“-Tower. Direkt daneben gibt es zwar den Kinder-Scream, er hat statt seines großen Bruders nicht 71, sondern nur geschätzte 7 Meter Höhe, aber mein sanftes Drängen wird nicht erhört. Mir würden die für den freien Fall auch die kleine Variante reichen. Frau D. zieht mich trotz Protest in an den Eingang. Schon in der Warteschlange wische ich mir den kalten Schweiß von der Hand und versuche D. zur Nachsicht zu zwingen, indem ich ihr meinen Puls demonstriere. Mein Hinweis auf meinen desolaten Kreislauf bringt sie nur zum Lachen und sie erzählt irgendwas von Stolz, Angstüberwindung und Weichei.
Wie auch immer, ich habe beim freien Fall jedenfalls nicht ge“scream“t und bin stattdessen -zurück auf dem Boden- verstört aus dem Haltebügel gezittert. Frau D. hat mich gestützt.

Eins weiß ich nun also: Sollte ich je so sterben, dann mit erstarrtem Gesicht, offenem Mund und noch weiteren Augen.

Bis bald
euer Ambitionsmädchen

Advertisements

4 Antworten to “Rosa (Regen-)Tag im Heidepark”

  1. Frau D. aus Hessen :-) Says:

    Ich sag dazu nur, geiler Bericht und ich fand, das wir einen sauwitzigen Tag hatten….eine kleine Anmerkung dazu: „ui ui ui ui ui ui…..uiiii“
    Und hey, ich bin stolz auf dich, das du trotzdem mit in den Scream gegangen bist.

    *drück dich*

    Frau D. ;o)

  2. ambitionsmaedchen Says:

    ich musste mich echt nochmal unterdrücken unser Foto reinzustellen 😉
    Aber Du hast natürlich Recht… auf eine Art und Weise war es auch lustig… auch für mich 🙂

  3. Zorro Says:

    Das sagst du doch nur so Ambitionsmädchen!?
    Oder heißt das, dass du mit mir auch noch aus
    nem Flugzeug springst!?

  4. ambitionsmaedchen Says:

    …stimmt… ich sag’s nur so!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: