Archive for Februar 2009

This is my home!

Februar 23, 2009

The Traveling Song

I’ve been around the world in the pouring rain,
Feeling out of place, really felling strange,
Take me to a place where the know my name,
Cuz I ain’t met nobody that looks the same,
I’m a fish out of water, Lion out of the jungle,
(He a fish out of water, loin out of the jungle)
I need my peoples, my peoples, take me to my peoples,
(He got jungle fever, show him some love, show him love)
Just gotta have someone, gotta have someone, to relate to, to relate to,
(I found my breath before)
Just gotta have someone, gotta have someone, to relate to, to relate to,
(I found my breath before)

Chorus
See I been travelin,
Been travelin forever,
But now that I found a home feels like I’m in heaven,
See I been traveling,
Been travelin forever,
But now that I’m home feels like I’m in heaven,
See I been travelin,
Been travelin forever,
But now that I found a home feels like I’m in heaven,
Feels like I’m in heaven, feels like I’m in heaven,
Feels like I’m in heaven, feels like I’m in heaven, heaven,

Travelin the world like a torren man,
Been around the planet in a forign land,
I’ve seen things that I thought I’d never see,
Take me to a place where they look like me,
I’m a lion out the jungle, fish out of the ocean,
(He’s a lion out the jungle, fish out of the ocean)
I need my peoples, my peoples, take me to my peoples,
(He got jungle fever, show him some love, show him love)
Just gotta have someone, gotta have someone, to relate to, to relate to,
(I found my breath before)
Just gotta have someone, gotta have someone, to relate to, to relate to,
(I found my breath before)

Chorus
See I been travelin,
Been travelin forever,
But now that I found a home feels like I’m in heaven,
See I been traveling,
Been travelin forever,
But now that I’m home feels like I’m in heaven,
See I been travelin,
Been travelin forever,
But now that I found a home feels like I’m in heaven,
Feels like I’m in heaven, feels like I’m in heaven,
Feels like I’m in heaven, feels like I’m in heaven, heaven,
Feels like I’m in heaven, feels like I’m in heaven,
Ooh, whoah ooh whoah,
I’m in heaven,

Oh and I’m, feeling right at home,
Feeling right at home,
Feeling right at home,
(I found my breath before)
Feeling right at home,
Feeling right at home,
Feeling right at home,
Feeling like I’m in heaven,
It’s like I’m in heaven,
It’s like I’m in heaven,
Ooh, whoah ooh whoah,
I’m in heaven,
It’s like I’m in heaven, ooh we oh,
I’m in Heaven,
It’s like I’m in heaven, ooh we oh,
I’m in heaven, aah-oh,
Oh ya I’m

Ich bin auf dem Weg zurück nach Deutschland! This ist my home! 😀

********************************************************
SOLO listening:
>> Will I Am – The Traveling Song
********************************************************

Colonia del Sacramento

Februar 19, 2009

Hallo meine Lieben,

heute schreibe ich euch aus Colonia del Sacramento an der Küste des Río Plata. Es ist schön hier, sehr schön sogar. (Auch wenn es für meinen Geschmack ein paar amerikanische Touristen zu viel gibt) 😉

Leider habe ich gerade nicht die geringste Ahnung wie spät es ist. Der Uhr hier am Computer kann ich nur schwer glauben, dass es erst kurz vor sechs ist 😉 Und ich weiss nicht wo ich bin… das macht mir ein bisschen mehr Sorgen. Es ist nämlich schon dunkel und ich hab mich dumm verlaufen. Als nächstes werde ich folglich in Google nach einem Stadtplan suchen 😉

Ergänzung: Oh was lesen meine Augen grade auf Spiegel? „>> Argentinien weist Holocaust- Leugner aus„. Genau, raus was keine Miete zahlt!
So und jetzt raus auf die Strasse, es ist nämlich Karnevall in der Stadt und meine Füsse tippen schon im Takt der Trommeln auf der Gasse 😉

Viele Grüsse nach DE
euer Ambitionsmädchen

Die nächsten 200 Jahre! OK?!

Februar 18, 2009

Hallo meine Lieben,

ich schreibe euch bereits aus einem Internet-Café im schnuckeligen Carmelo in Uruguay. Hat alles ganz wunderbar geklappt 🙂

Zur Ergänzung meines gestrigen Beitrages (mir lässt das einfach keine Ruhe), würde ich euch ja gerne den >> ganzen Artikel aus der aktuellen Ausgabe der Zeitung „El país“ (hier aus Uruguay) übersetzen. Leider fehlt mir die Zeit und daher nur einige Kurzauszüge mit Infos zu Venezuela:
Kriminaliät: Caracas ist mittlerweile einer der gefährlichsten Städte Lateinamerikas.
Inflation: Die Inflation betrug in jüngster Zeit 31%, bei Lebensmitteln sogar 41%.
Petrolium: 2008 hat Venezuela an jedem Barril Rohöl 130 US$ verdient und hatte damit allein dadurch Einnahmen von mehr als 95.000 Millionen US$.
Heute liegt der Preis bei 35 US$ pro Barril. Man rechnet zwar damit, dass der Preis im Laufe des Jahres wieder auf 60 US$ steigt, doch selbst so bedeutet das „nur noch“ Einnahmen von 45.000 Millionen US$.
Da fehlt mehr als die Hälfte.

Umso erstaunter war ich, als ich auf den Fernsehmonitoren in der Eisdiele eben einen strahlenden Hugo Chávez sehen konnte. Im Hintergrund ein Ying-Yang aus den Flaggen Venezuelas und Chinas. Chávez hat mit dem roten Tiger jetzt nämlich einen neuen Deal ausgemacht, bzw. eine beindruckende Zusage erteilt. Fast hätte ich meine Schokokugel fallen lassen, als ich las, dass Chávez den Chinesen versprochen hat, sie die nächsten 200 Jahre(!!!) mit Öl zu versorgen.
Ja, da fehlen mir jetzt tatsächlich die Worte…

Die argentinische Zeitung „La Voz“ lässt zum Referendum verlauten: „EE.UU. dijo que el referéndum de Chávez fue un proceso democrático“ („Die USA sagen, dass das Referendum von Chávez ein demokratischer Ablauf war.“). Ja… also Honecker wurde ja auch immer mit grosser Mehrheit gewählt, wenn ich mich recht erinnere, oder? Ausserdem… wollte ich auch ein paar hundert Jahre Öl abhaben, würde sowas auch sagen 😉

Chávez nennt es eine „demokratische Revolution“. Dazu Juan Pablo López (einer der Anführer der Studentenproteste der Universidad Central de Venezuela): (…) Keine Revolution der Geschichte war je auf dem Traum einer einzelnen Person errichtet.
So sehe ich das auch.

Und noch etwas Interessantes zum einem anderen >> bereits angesprochenen Thema: Vor der Papierfabrik Botnia ist vor kurzem ein Fleck im Fluss aufgetaucht. Wie studien jetzt gezeigt haben, sorgt dieser Fleck dafür, dass dem Wasser der Sauerstoff entzogen wird. Es scheint, als wären die Bedenken von Greenpeace und der argentinischen Regierung nicht gaaaanz so unbegründet wie von Uruguay immer behauptet. Der >> entsprechende Artikel steht auf der Homepage der „El país“ online.

Wir lesen uns bald wieder 🙂
euer Ambitionsmädchen

Ich muss immer an Dieter Krebs denken

Februar 16, 2009

Hallo meine Lieben,

die letzten Tage konnte man ja sogar schon bei >> Spiegel Online über den >> neuesten „Genie-Streich“ von Hugo Chávez lesen. Es ist der Mann, bei dem ich jedesmal unweigerlich an Dieter Krebs denken muss und der Georg W. Bush (obwohl sie sich ja alles andere als mochten) an oft zweifelhafter „Originalität“ in nichts nachsteht.

Es ist ja nicht so, dass die Bevölkerung Venezuelas während seiner Amtszeit seit 1999 nicht (zum Teil sogar gravierende) Verbesserungen der Lebensverhältnisse erfahren hätte. Möglich war dies mit den Einnahmen aus den Ölverkäufen. Jetzt, da die Weltwirtschaft trudelt und der Ölpreis nichts mehr hergibt wird deutlich, wie abhängig er aber das Land vom dieser Ressource gemacht hat. Macht nix! Eine Inflation von 30 % kommt ihm nur zu Gute! Umso leichter wird es, damit durch´s Hintertürchen die Leute zu enteignen. Bahn frei für den Symphatisanten der kolumbianischen Terroristengruppe >> FARC!

Doch zurück zum Punkt! Was macht man, wenn man nach 2 Amtsperioden noch einmal Präsident sein will? Und danach vielleicht auch einfach nochmal? Man ändert die Verfassung in 10 wichtigen Punkten! Quasi Maßschneidern auf die individuellen Bedürfnisse. Und wie? Per Referendum, also Volksabstimmung. Ja und wenn die Leute aber „Nein“ sagen? Dann ändern wir ein paar bis dahin als unwichtig erachtete Punkte (wie zum Beispiel das die Opposition mit der Änderung die gleichen Vorteile erfährt) und lassen einfach noch einmal abstimmen! Referenden kann man nämlich durchführen bis… ja bis irgendwann keiner mehr hingeht, es gibt dafür keine Beschränkung.

Dank dem „erfolgreichen“ Referendum hat er nun (womöglich – schließlich wird ja erst 2012 wieder gewählt) Zeit für seinen Masterplan. Der ist so abgefahren wie eine Stammtischdebatte aus der Wirtschaft. Bei ihm also „Vetternwirtschaft“ (hihi, kleines plattes Wortspiel). Er wäre also gern ein großer Held, der Hugo; ein panamerikanischer Möchtegerndiktator, -perdon, das klingt hart-, also Möchtegernführer -oh, das klingt für uns Deutsche ja auch so negativ-, also sagen wir „Chef“ in einem konförderierten Südamerika (und ich rede dabei nicht von einem rein wirtschaftlichen Zusammenschluss wie dem MERCOSUR!). Die Idee dazu hatte übrigens Simón Bolívar schon 1826 und scheiterte damit (ebenso).

Bleibt zu hoffen, dass das Interesse in Europa nicht abflacht und es genügend Leute gibt, die ihm auf die Finger schauen. Ich sage das nicht, weil ich ihn für böse erachte. Aber er will so gern spielen und wenn die Jungs spielen, geht halt so oft was kaputt und hinterher war´s wieder keiner.

Noch schnell was zum Entspannen. Ein kleines Fundstück für euch, „Asterix der Galientiner“ 😉

Ich verabschiede mich in meinen Uruguay Tripp und sollte ich dazu kommen, lasse ich selbstverständlich von mir hören.

Sonnige Grüsse schickt euch (wie immer!)
das Ambitionsmädchen

********************************************************
Just listening:
>> Raffaella Carrà – 5353456
********************************************************

49 Stunden

Februar 14, 2009

Hallo meine Lieben,

nur um euch neidisch zu machen: Heute habe ich im großen Planschbecken sitzend auf der Dachterasse Rummy gespielt. Da lacht das Herz.

Ich habe den Schlager neu für mich entdeckt und bin begeistert, argentinische natürlich. Auf der nächsten Fete laufen nur Hits, wie ihr sie bisher auch schon in den Musiktipps gesehen habt. Vielleicht sollte ich mal meine persönliche Top 20 Liste erstellen?!

Außerdem ganz neu: rechts findet ihr absofort den Link zu „>> CBA Alternativa„, einer neuen Website, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, (seriöse) Nachrichten zum Thema Gay in Argentinien bzw. Córdoba zu publizieren.

In zwei Tagen werde ich Córdoba verlassen und mich auf den Weg nach Uruguay machen. Die Reise führt zuerst nach Buenos Aires und von dort aus -wenn alles klappt- noch am gleichen Tag nach Montevideo. Ich habe mir sagen lassen, es gäbe weiter im Norden einen wunderschönen aber abgelegenen „Hippie-Strand“, der nur nach 4 Stunden Fußmarsch zu erreichen ist. Den werde ich dann also suchen. Und weil es so schön nach neuen Abenteuern klingt freue ich mich schon darauf. Hoffentlich will ich (aus aktuellem Anlass) danach künftig meine Ferien nicht nur noch auf „Sagrotanien“ oder „Domestos“ verbringen 😉

Leider heißt Uruguay eben auch, Córdoba und damit meine neue zweite (dritte?) Heimat zu verlassen, denn ich werde nicht mehr hierher zurückkommen. Zumindest nicht in den nächsten 12 Monaten und was danach passiert… wer weiß?! Ihr werdet es aber in jedem Fall wieder hier aus erster Hand erfahren 😉

Bis bald,
euer Alkohollösungaufmkopfmädchen

********************************************************
Just listening:
>> Leonardo Favio y Carola – Ding dong,
   son las cosas del amor
********************************************************


%d Bloggern gefällt das: