Archive for Januar 2009

Juhu Jujuy!

Januar 11, 2009

Hallo meine Lieben,

mein Wochenende in Kurzform: Asado, Fernet con Coca, Sapo (ein Wurfspiel, siehe Bild), Swimmingpool (mit Rutsche), Ping-Pong, Hängematte… Es ist soooo unbezahlbar gute Freunde zu haben ;D
Kein Wunder singe ich singe noch immer das Zellenlied (siehe letzter Eintrag).

Morgen früh geht’s wieder zurück nach Córdoba und von da aus direkt in den Norden Argentiniens, nach „Jujuy“. Herr M.O. und ich werden uns dort den „Cerro de 7 Colores“, die großen Salzwüsten und Bolivien anschaun. Die Nikon natürlich immer Anschlag. Ihr ahnt es schon: jede Menge Stoff für jede Menge Abenteuer. Aber wie so oft, hat das ganze auch einen Haken: kein Internet. Ihr lest am 20. oder 21. wieder von mir.
Sollte es in irgendeinem anderen Medium sein, oder gar im Fernsehen, dann hat man uns entführt (obwohl es sich bei uns nun wirklich nicht lohnt…) 😉

Bis demnächt ihr Lieben,

euer Ambitionsmädchen

Werbeanzeigen

Fehlt nur noch ein Schälchen Crème brûlée

Januar 8, 2009

Hallo meine Lieben,

manchmal wünschte ich ja, dass mein Leben hier noch ewig so weiterginge. Dann würde ich in 50 Jahren bestimmt auch so fröhlich singen… 😉

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

Schlauchgirlsucher draussen bleiben!

Januar 4, 2009

Hallo meine Lieben,

ich erwarte hochrangigen Besuch von Herrn M.O. aus Deutschland und um das fiebrige Warten zu verkürzen, habe ich den heutigen Tag dazu genutzt mal genauer in meine Blogstatistik zu schauen.

Gar Sonderbares und Kurioses hat sich mir da offenbart. Schaute ich bisher meist nur drauf, wie viele Leser ich so habe (sei es bewusst partizipiert oder hierher verlaufen), widmete ich mich heute auch den Suchbegriffen, unter denen mein kleines Digitaljuwel gefunden wird.

Inwiefern ich sinnvoll weiterhelfen konnte wage ich bei so manchen Suchanfragen zu bezweifeln. Ich kann die Frage „wie sieht fanpost aus von tokio hotel“ nämlich beim besten Willen nicht beantworten. Ich glaube es gibt auch keine „murmelbahn cordoba“. Und meine Teuerste -bei allem Respekt-, wenn Sie sich schon fragen, „wie schminke ich mich konservativ privat“, dann will ich gar nicht erst wissen, wie Sie sich beruflich geben.

Profunde Informationen offeriere ich jenem, der die „mehrzahl saison“ wissen möchte oder zu „präpositionale fügungen“ recherchiert. „sexy kurzgeschichten“ kann ich nur wenige anbieten und auch eher selten, aber schauen Sie ruhig mal wieder vorbei!

„fleischkäse menge pro person“ hmm… 300 Gramm!

Immer wieder freue ich mich, wenn ich geeignete Hinweise zu „drei haselnüsse für aschenbrödel“ geben kann. Und bitte genau hinschauen, es heißt nicht „aschenbrodel“. Also wirklich! Keine Toleranz außerdem für jeden verächtlichen Onlinesurfer, der versucht auf meiner Seite einen Zusammenhang zwischen Frau Šafránková und weichen Drogen mittels „safrankova alkohol“ zu finden!

Aber das ist ja alles noch nichts gegen Sie! Ja Sie, Sie Schmutzfink! Ich bin kein Schlauchgirl! Ich bin höchstens die „frau im tauchturm“ und das meistgesuchte „ambitionsmädchen“. Ergo, können Sie bei mir lange suchen bis Sie jemanden zum „züchtigen mit dem gummischlauch“ gefunden haben. Vorher noch „den gummischlauch langsam in den po“. Das hätten Sie wohl gern! Schähmen sollten Sie sich was! Filou! Ferkel! Sie brauchen sich auch gar nicht angesprochen fühlen, wenn ich wieder rufe „mach mir ein kind“! Raus!

„hochsteckfrisuren für den alltag bitte“ Ja gerne, bei mir gibts auch „hochsteckfrisuren im windkanal“ allerdings keine „frisurentrends der 90-iger“.

Bitte gehen Sie weiter, ich habe nicht das „telefonbuch bukarest“ und wer sind Sie überhaupt Sie krankhaft Besessener: „dpr9ea 9 5329 welcher schlüssel“ Tz! Ich weiss es auch nicht! Sprechen Sie in ganzen Sätzen!

Wer erinnert sich ausser mir noch dunkel an die sensationelle „hot max infrarot sauna“? Zum „tortenlied“ fällt mir allerdings selbst mit großer geistiger Anstregung nichts mehr ein.

„ich lackiere meine fußnägel“ nie besonders sublim und mag kein „müsli warm“. Habe aber immer „liebende worte zu weihnachten“ und „la vida loca sachen“. Ich bin schon längst nicht mehr „quirkyalone“ nichtsdestotrotz eine „lezzy“ und möchte noch mindestens „dolle knolle 5 kartoffel sorten kennen“.
 
Und wer immer es auch war: Ja, Sie haben mich „erwischt mit cellulite“! Jetzt nehmen Sie bitte wieder den Finger aus der Wunde!

😉

Bis bald,
euer Ambitionsmädchen

********************************************************
Just listening:
El yoyo – Wayne Gorbea & Salsa picante
********************************************************


%d Bloggern gefällt das: