Literaten weitergehen, es gibt nichts zu sehen!

Hallo meine Lieben,

wer von euch auch regelmäßig bei Frau Kittyhunter vorbeischaut, hat schon gemerkt, dass sie jetzt unter der s-hip Flagge segelt. Den Link zu „Eugile in Korea“ musste ich leider löschen, weil die Gute nicht mehr in Asien weilt und ihr Blog nicht mehr erreichbar ist. In der kleinen Bloggerwelt, in der ich mich normalerweise bewege, gab es also schon gravierende Veränderungen.

Den endgültigen Anstoß aber, diesen Eintrag zu schreiben, gaben Aussagen von zwei ganz unterschiedlichen Seiten. Eine davon war, mein Blog sei ja wohl eher ein Reisebericht und überhaupt wären „private Blogs“ ganz schön langweilig. Zitat: „privates gesäusel“ und „wenn ich literatur haben will, dann les ich ein buch!“

Mit letzterem Satz hat es die Verfasserin dieser beiden Kommentare eigentlich auch schon selbst beantwortet. Ich selbst zähle Blogs nämlich genauso wenig zu (gar nicht zu reden von „höherer“) Literatur, allerdings frage ich mich bei erstaunlich vielen Printstücken auch, wer es für Wert hielt, dafür blütenweißes Papier zu verschwenden. (Und ja, Papier ist wertvoll! So wertvoll, dass wegen der Papierfabrik „Botnia“ zwischen den Ländern Argentinien und Urugay ein nicht endender Konflikt tobt. Hier werden dafür auch mal tagelang die Grenzübergänge und die Flughäfen blockiert. Dass Greenpeace schier Amok läuft muss ich wohl nicht erwähnen?! Aber im Moment auch egal, denn darum soll es jetzt nicht gehen.)

Was macht ein Blog? Meiner will nur unterhalten und da hat er schon mindestens 75% mit allen(!) anderen Medien gemein. Andere wollen informieren, aufdecken, anregen, journalistisch profund berichten. Und das ist toll und wichtig. Ich bin schon froh, wenn ich meine Gedanken in -wenigstens einigermaßen- nachvollziehbaren Sätzen in die digitale Welt überstellen kann. Soweit es geht, will ich nicht jeden Liebeskummer erschöpfend kundtun und ich hoffe es bleibt mir erspart Lebenstragödien hiermit aufzuarbeiten. Ich will kein Geld verdienen, ich will nur spielen. Außerdem kann man sogar behaupten, dass ich mit der Rechtschreibung und Grammatik meiner Muttersprache trittsicher umgehen kann. Das gibt mir schon mehr virtuelle Daseinsberechtigung als so manch anderen. Dieser Blog lebt, weil mich Schreiben entspannt -sogar noch mehr als Kochen- und ich es einfach gern tue.

Es gehört auch dazu, dass ich von meinen Erlebnissen in 13.000 Kilometer Entfernung erzähle, weil ich das Glück hatte durch ein Stipendium hierher zu kommen. Ich tue es, weil es für mich besonders ist, ich dafür dankbar bin und weil ich meine Familie und Freunde zuhause daran teilhaben lassen will. Es ist das Mindeste was ich tun kann. Aber eben nur „unter anderem“.

Ich bin keine Stuttgarterin, aber ich lebe dort einfach gerne und ich mag die Stadt. Eigentlich komme ich aus Bayern und wenn nicht gerade wieder ein ganz seltsamer Typ zum Ministerpräsidenten gewählt wurde, bin ich auch Stolz darauf. Ich bin mit einer Frau zusammen, aber genauso wenig wie mein Leben und ich mich ausschließlich darüber definieren, will ich nicht nur dazu schwadronieren.

Wir sind alle frei zu sprechen und zu schreiben. Genauso wie zuzuhören oder zu lesen. Wer meint er sei Kapazität genug, über Wohl und Wehe zu urteilen, dem wünsche ich schon mal alles Gute für den weiteren Lebensweg.

Ich sage: „Ein Hoch auf die Liberalität!“

Euer Ambitionsmädchen

Advertisements

7 Antworten to “Literaten weitergehen, es gibt nichts zu sehen!”

  1. Kitty Says:

    So schaut’s aus, Ambitionsmädchen. Und: gräm dich nicht, die Welt ist mit der relativ neuen Gattung des „Weblogs“ einfach noch ein wenig überfordert. Hab Nachsicht und Geduld… 🙂

  2. ambitionsmaedchen Says:

    Die Kitty versteht mich einfach 🙂 Keine Sorge, ich gräme mich nicht, sonst stünden hier nur Dinge, die bei Asterix immer in Totenkopf und Kringel übersetzt werden.

    Was denkt den der Rest der werten Leserschaft dazu? Ich bin ja immer offenen Ohres für Ansichten anderer… 😉

  3. Agrippina Says:

    Oh, ich kann mich nur anschließen. Allerdings muß ich mich manchmal selbst ermahnen, mich nicht zu grämen – ich hatte auch schon mal eine/n,die/ der auf meinen Blog rumgetrampelt hat, und ich frage mich: wieso lesen Menschen private Blogs, wenn sie private Blogs doof finden? Die Blogosphäre ist ja wirklich groß genug für alle.

  4. ambitionsmaedchen Says:

    …ja… also das weiss ich auch nicht genau… vielleicht haben die eckige Köpfe? Bei runden Köpfen kann das Denken nämlich auch mal die Richtung ändern… 😉

  5. rix Says:

    ich mag dein geschreibsel, ambitionsmädchen. wirkt so schön erfrischend hier im regnerischen wien.. ich grüße

  6. ambitionsmaedchen Says:

    das ist schön liebe rix! hoffentlich bist du bald wieder in stuttgart! denn bei einem kaffee erzählt es sich noch besser! 🙂 viele grüsse nach österreich

  7. Die nächsten 200 Jahre! OK?! « Ambitionsmädchen Says:

    […] noch etwas Interessantes zum einem anderen >> bereits angesprochenen Thema: Vor der Papierfabrik Botnia ist vor kurzem ein Fleck im Fluss aufgetaucht. Wie studien jetzt […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: