Flashback 1997

Hallo ihr Lieben,

ich war am Wochenende bei meinen Eltern und hab 3x meine Reisegeschichten hintereinander erzählt. Ich weiß gar nicht, ob ich’s noch hinkrieg auch nochmal hier darüber zu schreiben… heut jedenfalls nicht.

Zusammen mit meinem besten Freund Herrn O. machte ich mich Freitag Abend auf den Weg in die Oberpfalz. Im Radio lief „Das Ding“ mit einer 90iger Sendung, soll heißen, die halbe Fahrt lang (mal wieder ziemlich genau bis Crailsheim) gabs „eine Zeitreise in unsere Jugend“ auf die Ohren. Mein Vater hatte mir außerdem schon zwei Tage vorher berichtet, es wäre eine Einladung zum 10- jährigen Klassentreffen für mich bei Ihnen eingetrudelt. Mädchen-Klosterrealschule, mehr sag ich an der Stelle nicht. Nun auch noch der Themenabend im Radio. Ich erzählte Herrn O. von diesem komischen Zufall und geriet ins Grübeln. Wie war das eigentlich damals? Aus diesem Gedanken heraus entstand unser Gesprächsstoff für ganze vier Stunden Autofahrt. Die 90iger, da dachte ich (unsortiert) an

Killing me softly; Quarkeis für 50 Pfennig pro Kugel; „Slime“ (ich hatte einen in grün); Margarethe Schreinemakers; Legenden der Leidenschaft; überhaupt Brad Pitt mit langen Haaren; die Farbkombination: lila-gelb-schwarz und grau-gelb; goldene CD-Rohlinge; Scooter; Viva; Melrose Place; Beverly Hills 90210; Highlander (die Serie); Akte X (ganz wichtig! da bin ich nachts sogar heimlich aufgestanden um’s anszuschaun); Glücksrad; Der Preis ist heiß; Wrestling-Kämpfe im Fernsehen; Bravo-TV mit Christiane Backer; Leonardo DiCaprio; Whitney Houston; X-Wing; Windows 3.11; Legenden der Leidenschaft; Tamagotchi; in die Biolehrerin verliebt; Sega Mega Drive; Red Bull kommt auf den deutschen Markt; die Levi’s 501 wird quasi Pflicht; Tic Tac Toe; Bikerboots; mein erstes 24-Kb-Modem; Romeo + Julia; Karottenjeans; offen getragene, karrierte Hemden mit weißem T-Shirt drunter; DOS-Befehle auswendig lernen; Underwater love; Buffalo-Schuhe, grüne Plüschwesten, Stadt der Engel; GIRL-Schmuseposter; Kuschelrock-CDs aus der Bücherei ausleihen und auf Kassette überspielen; Bravohits; Short Dick Man; Bob-Frisuren; Mighty Dub Katz; Robert Miles – Children; Bavaria Top 20 vom Radio aufnehmen; Take That (good boys); East17 (bad boys); Tanzkurs-Abschlussball (was für eine Wahnsinns-Hochsteckfrisur ich da hatte); Fred come to bed; Diddl (kein Weg dran vorbei!); Waterworld; Monkey Island; mein Job als Zimmermädchen; E-Plus war noch türkis; Firmung, … so viel mehr…

Zuhause angekommen klemmte ein Brief in der Küchenschranktür (dem obligatorischem Signalhalter von Dringlichem und Nichtzuvergessendem für meine Mum). Die angekündigte Einladung für’s Klassentreffen. Ich betrachtete das Kuvert, ohne es zu öffnen. Will ich das? Was würde mich erwarten? Die meisten haben mit Sicherheit bereits geheiratet. Einige haben bestimmt schon Kinder, vielleicht sogar ein Haus gebaut. Was soll ich erzählen? Mein Leben, das so konträr und anders ist, als dass ich mich rechtfertigen müsste, weil ich mit 26 immer noch keinen Mann gefunden habe und den Stempel der desperate Karrierefrau aufgedrückt bekomme? Oder alternativ den Skandal des Abends liefern mit einem kleinen Outling a la Anne Will? Ich habe weder auf das Eine noch auf das Andere Lust… da lasse ich die 90iger lieber in meiner Erinnerung und mir vom Treffen erzählen… 😉

Euer Ambitionsmädchen

PS: Was fällt denn den werten Lesern noch zu den 90igern ein? 😉

********************************************************
Just listening:
“Amy Winehouse – Back To Black”
********************************************************

Advertisements

2 Antworten to “Flashback 1997”

  1. Kitty Says:

    Hey, einiges klingt wie ein Echo aus den 80er Jahren (Meine Jugend, oh weh…). Schon faszinierend, manches will man für immer vergessen (soo peinlich) und bei anderem wird einem warm ums Herz. Was fällt mir zu den 90ern ein? Annie Sprinkle (dass ich als erstes gleich wieder an Sex denken muss, zzz), schwarze Lederhosen, Go West Disco, Cranberries, Madonna, Uni Stuttgart – und RosaLie, das Jenseitz, WG-Leben, Die Simpsons, Roseanne, Ellen Degeneres, Pegasus Mail, mein erstes Handy… Herrje, einmal angefangen, kann man plötzlich nicht mehr aufhören.

    PS.: mit meinem Schuljubiläum neulich gings mir ähnlich wie dir: es hat mir gereicht nachträglich die Fotos im Internet anzuschauen. Und da war ich dann ganz froh, nicht dort gewesen zu sein…

  2. Agrippina Says:

    Mir fällt La Bouche, Ace Of Base und die Fanta4 ein, und natürlich die Prinzen, deren Texte fast die gesamte Klasse rezitieren konnte. Außerdem: Schuldisco, der schwarze Lino-Flurboden der John-Cranko-Schule, die Röhre, und ach, ach, ach…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: