29.06.2006 – Rohe Gewalt mit Stift auf Papier

Hallo Fans,

gestern Abend hab ich mir ja den Stern gekauft. Noch die „alte Ausgabe“. Der Titel: „Frauen – die besseren Chefs. Was Männer von ihnen lernen können“ Da hab ich mich ja direkt angesprochen gefühlt ;o)
Sehr interessanter Artikel übrigens. Ein Kauf lohnt allemal. Wirklich gefesselt wurde ich aber beim Durchblättern des Rätselteils. Eine ganze Seite widmete sich ausschließlich den toptrendigen SuDoKu-Rätseln. Außer meinem Kollegen, der mich heut morgen entgeistert anstarrte was das sein soll, kennt das inzwischen wirklich jeder. Andererseits: angeblich kennen auch nur 20 Prozent der Deutschen Shakespeare. (Für alle die ebenfalls plötzlich Informationsdefizite ausmachen: >> SuDoKu in Wikipedia)

Wie auch immer. Von Bonsai bis Sumo waren vier verschieden Schwierigkeitsgrade geboten. Sie strahlten mich regelrecht an und sagten: versuch mich! Ein Blick auf die Uhr, das Eingeständnis, dass ich eh nichts mehr vor hatte und der Griff zum nächsten Bleistift („Uh, naja lieber doch den mit Radiergummi“) folgten promt. Ähnlich ambitioniert und (wie anscheindend jeder schwarz-rot-gelb gestreifte Fußballfan) von Erfolg überzeugt, schrieb ich eine filigrane „1“ in das erste Kästchen. Einer der neun Blöcke war damit auch schon voll. Pah! Kindergeburtstag! Block 2, 3 und 4 waren mit ein paar Check’s nicht minder schnell gefüllt. Weiter als bis zum fünften kam ich dann allerdings nicht. Meine Frustrationstoleranz war doch weit niedriger als der Anspruch an Kniffeln und Knobeln jener Denksportaufgabe. (Falls eine der werten Leserinnen programmiert: Selbst mit >> Brute-Force ging nix mehr. Rekursive Validitätsüberprüfung auf logische Fehler brachte auch nichts. If-Else-Konzepte führten an den Rand des Buffer-Overflows. Error und Abbruch nach drei Minuten.)

sudoku01.jpg

Aus dem „Versuch mich!“ wurde in meinem Kopf ein „Ätsch!“. Frechheit! Was ich gar nicht leiden kann ist scheitern; noch dazu an so einem blöden 10×10 Zentimeter „Bonsai“ Zahlendurcheinander! Heute abend werde ich auch die letzten der 81 Quadrate in Ihre Schranken weisen! Den gestrigen Abend erlebte ich Asien allerdings nur noch in Form einer Dokumentation… im Fernsehen. ;o)Euch einen schönen Tag,
euer Ambitionsmädchen

Advertisements

2 Antworten to “29.06.2006 – Rohe Gewalt mit Stift auf Papier”

  1. Selbstbräuner invers « Ambitionsmädchen Says:

    […] Mafalda“, einer Art argentinischen Version von “Charlie Brown”. Außer dem ein (>> kann ich ja gar nicht leiden!) Sudoku, Wetter, Horoskop (uhii… “unruhig in meiner Hosentasche” sagt es […]

  2. Mental malträtiert « Ambitionsmädchen Says:

    […] Habt ihr euch wirklich gedacht, meine Trial-and-Error-Toleranzschwelle wäre höher als >> mein Frustrationslimit? Wie viele Jahre kennen wir uns jetzt eigentlich?! Meintet ihr, es macht Spaß so eine Last des […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: